SharePointCommunity
Die deutschsprachige Community für SharePoint, Microsoft 365, Teams, Yammer und mit Azure

Bericht vom 16. Treffen der SharePoint UserGroup Stuttgart

Das Biergarten-und-dann-doch-nicht-Biergarten-Treffen

Es war eine sehr gute Idee, das 16. Treffen der Stuttgarter SharePoint Usergroup zur Abwechslung mal in einen Biergarten zu legen.
Und es war eine noch bessere Idee, das Treffen dann vor dem drohenden Gewitter in Sicherheit zu bringen:
So haben wir uns also recht kurzfristig im Ausweichraum in der Zentrale bei der Bäckerei Maurer in Winnenden getroffen.
(Ein Dank für die Bereitstellung des Raumes!)
Pünktlich zum Start des Treffens ist dann auch ein starkes Gewitter losgebrochen, so dass sogar so einige Teilnehmer
etwas abbekommen haben.
Immerhin 10 Leute haben dann den Weg nach Winnenden gefunden, bei 20 Anmeldungen.
Mag sein, dass das Wetter abgeschreckt hatte. Vielleicht auch, dass wir keinen konkreten Termine hatten.

So haben wir - wie Ich finde - das Beste daraus gemacht, und wir haben unser eigenes kleines BarCamp-Treffen veranstaltet.
Die Stimmung war sehr gut.
Gleich zu Beginn hatten wir Zeit für eine kleine Vorstellungsrunde.
Dann haben wir uns einige Zeit darüber unterhalten, was wir jeweils von den SharePoint-UserGroup-Treffen erwarten.
Ich selbst habe aus München berichtet, die einerseits mehrere, wenn auch kürzere Vorträge haben.
(Wenngleich möglicherweise mein Besuch vor dem ShareCamp 2011 in München keine wirklich repräsentative Stichprobe gewesen sein wird,
da einige Vorträge wie der von Michael Greth und Christian Glessner der Gunst der Stunde des anstehenden ShareCamp entsprungen waren.)

- So haben wir also Sinn und Zweck von Vorträgen diskutiert:
Ich hoffe ich fasse die Diskussion korrekt zusammen, wenn ich sage, dass Erfahrungs-Vorträge zu bestimmten Produkten, Technologien
wie Workflow oder Projekt-Durchführung sehr gern gesehene Vorträge sind, vertriebliche Vorträge die letzten Endes nur Produktpräsentationen dagegen
nicht ganz so beliebt sind und daher auf eine halbe Stunde Länge beschränkt sein sollten.

 
- Andreas Fahndrich hat einen kurzen Überblick über den neuen SP1 gegeben:
Nach seinen Erfahrungen läuft alles bisherige auch mit dem neuen SP1. Bisher keine negativen Erfahrungen.


- Weiter hat sich eine recht ausführliche Diskussion über die weitere Entwicklung des SharePoint Servers entwickelt. Cloud-Themen und die durchaus berechtigten Bedenken bzgl. des
"Patriot Act" (siehe auch den aktuelle Beitrag hier: http://sharepointcommunity.de/blogs/sharepointmirror/archive/2011/07/08/office-365-und-der-patriot-act.aspx

- Ralph Briegel hat einige sehr interessante Erfahrungen aus Kundenprojekten beigesteuert.

- Ein Teilnehmer hat angeregt, ob wir nicht das eigenes Forum z.B. auf XING intensivieren wollten.
Der Vorschlag wurde dahingehend nicht unterstützt, als dass ja die Gefahr von "Insel-Wissen" hier in Stuttgart besteht,
also hier Dinge und Themen vorgestellt und besprochen werden, die womöglich für die gesamte SharePoint-Community interessant wären.

--> Wir haben daher beschlossen, mit Michael Greth in Berlin abzustimmen, welche Möglichkeiten wir diesbezüglich mti dem Community-Server haben, auf dem auch die ganze www.sharepointcommunity.de läuft.

Themen und einen Termin für das nächste Treffen haben wir noch nicht gefunden bzw. festgelegt.
Nur wurde darum gebeten, dass der nächste Termin doch besser wieder an einem Dienstag stattfinden solle.

Andreas Fahndrich berichtet, dass u.a. Dominik Kovaciv-Voß eine ausführliche Themenliste hätte.
Er (Andreas) schlägt vor, dass wir eine Themenliste / Wunschliste erstellen, auf der Fragen für Vorträge und Themen gesammelt werden.
Allein er könne sicherlich mindestens 2 Wochen am Stück etwas über SharePoint erzählen.

Das - Aufbau einer Themen/Wunschliste - werden wir also ebenfalls mit Michael Greth abstimmen.

Insgesamt - so zumindest meine Meinung - war es dann doch noch ein informatives und interessantes Treffen - ganz ohne Vorträge -
dafür haben wir dann die gesamte Zeit dafür genutzt, gleich von Beginn an die Unterhaltungen zu führen,
die sonst eher so auf einem Bein beim Verabschieden dann doch noch stattfinden.


Ich hoffe, alle sind wieder gut nach Hause gekommen.
Bis zum nächsten Mal.


Vielen Dank und Liebe Grüsse,

Thomas Tuttenuj
www.sie-wissen-mehr-als-sie-wissen.de/

 


Bereitgestellt 11 Jul 2011 10:39 von Thomas Tuttenuj