SharePointCommunity
Die deutschsprachige Community für SharePoint, Microsoft 365, Teams, Yammer und mit Azure
SharePoint mit Windows Server 2008 und SQL Server 2008 – Installation Best Practices (Teil 2)

Blogs

Fabian´s Blog [SharePoint MVP]

Syndication

SharePoint mit Windows Server 2008 und SQL Server 2008 – Installation Best Practices (Teil 1)

Im zweiten Teil meines Artikels zur Installation des Office SharePoint Server 2007 möchte ich beschreiben, was die wichtigsten Aufgaben nach der Installation sind und wie die SharePoint-Farm in den Betrieb gebracht werden kann. Ich werden auf die Konfiguration der wichtigsten Dienste eingeben, die Einrichtung eines Shared Service Providers beschreiben und zeigen, wie eine SharePoint-Webanwendung nach Best Practices erstellt wird.


SharePoint-Suchdienste starten

Die Indizierung von Inhalten und die Bearbeitung von Suchanfragen werden über zwei dedizierte Dienste gesteuert. Die Windows SharePoint Services 3.0 integrieren einen eigenständigen Suchdienst, der keiner weiteren aufwändigen Konfiguration bedarf. Der Office SharePoint Server erweitert diese Basis-Suchfunktion um weitere Features, wie zum Beispiel die Verwaltung von Inhaltsquellen, die Steuerung des Crawlvorgangs oder die Verteilung der Aufgaben auf mehrere Anwendungsserver. Die Konfiguration der Suchdienste ist für die Erstellung des Shared Service Providers zwingend erforderlich. Die SharePoint-Dienste können über folgenden Weg konfiguriert werden:

> SharePoint Zentraladministration > Operations > (Topology and Services) Services on Server

Mit der benutzerdefinierten Installation des Office SharePoint Servers wird zunächst der WSS Web Application- und Zentraladministrations-Dienst gestartet. Alle weiteren benötigten Dienste müssen im Anschluss manuell gestartet werden. An erster Stelle muss die Windows SharePoint Services Search gestartet werden, wonach die MOSS-Suche konfiguriert werden kann.

> Windows SharePoint Services Search > Start

Die Konfiguration des Suchdiensts bedingt die Definition eines Service Accounts für den Windows-Dienst, sowie für den Inhaltszugriff. Ich empfehle für beide Dienste einen separaten Active Directory Account zu verwenden. Der Content Access Account bekommt automatisch für alle Site Collections der Farm einen lesenden Zugriff auf die Inhalte. Im nächsten Abschnitt muss die Bezeichnung der Suchdatenbank spezifiziert werden. Diese Datenbank verwaltet Konfigurationseinstellung der WSS-Suche.

Hinweise zur Nomenklatur der Benutzer- sowie Datenbanknamen sind im ersten Teil des Artikels zu finden.

Im Anschluss kann die Office SharePoint Server-Suche konfiguriert werden. In einer erweiterten SharePoint-Farm kann der Dienst auf mehrere Server verteilt werden. Aus diesem Grund muss im ersten Abschnitt der Administrationsseite definiert werden, welche Aufgaben der aktuelle Server übernimmt. In meiner Umgebung ist der Single Server sowohl Indexer als auch Query-Server. Für den Dienst muss noch ein Service Account und eine Kontakt E-Mail-Adresse spezifiziert werden. Die Suche in Office SharePoint Server-Farmen wird über den Shared Service Provider verwaltet. Da innerhalb einer SharePoint-Farm mehrere SSPs existieren können, wird der Pfad zu den Indexdaten zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb der SSP-Administrationsoberfläche angepasst.

Im letzten Abschnitt kann die Performance des Diensts noch angepasst und ggf. ein dedizierter Server für das Crawling abgestellt werden. Sollte in der Farm ein separater Application Server die Indizierung übernehmen, macht es sicherlich Sinn, den Dienst mit maximaler Performance auszuführen. In meinem Fall wähle ich die mittlere Option.

Nach dem Start der beiden Dienste fällt dem Einen oder Anderen evtl. auf, dass die WSS-Suche nach Windows SharePoint Services Help Search umbenannt wurde. Dieser Suchdienst basiert auf der Suche der Windows SharePoint Services 3.0 und übernimmt die Indizierung von SharePoint-Inhalten, der Hilfe, sowie die Abhandlung von Suchanfragen. Da in Office SharePoint Server-Umgebungen die Indizierung und Suchabfrage von einem dedizierten Dienst übernommen wird, bleibt der WSS-Suche lediglich die Aufgabe der Indizierung der Hilfe. Sollte die Suche innerhalb der SharePoint-Hilfe benötigt werden, kann der Dienst auch gestoppt werden.


Shared Service Provider erstellten

Im nächsten Schritt kann der Shared Service Provider erstellt werden. Über den SSP können die Shared Services, wie zum Beispiel die Suche oder der Profilimport, verwaltet werden. Vor der Konfiguration des SSPs sollte eine neue Webanwendung erstellt werden, die die Administrationsoberfläche des SSPs hostet.

Folgende Schritte sind zur Erstellung einer SharePoint-Webanwendung erforderlich:

> Zentraladministration > Application Management > Create or Extend Web Application > Create a new Web Application

Die SharePoint-Webanwendung sollte als solche gekennzeichnet werden. In unseren Umgebungen beginnen SharePoint-erweiterte IIS-Webseiten jeweils mit der Bezeichnung „SharePoint -“. Für den Port des SSPs empfehle ich, ähnlich wie bei der Website der Zentraladministration, einen einheitlichen Port zu verwenden. In unseren Umgebungen: 8888.

Im Anschluss muss der Service Account für den Application Pool der Webanwendung spezifiziert werden. Ich empfehle jede Webanwendung über ein dediziertes Active Directory-Benutzerkonto auszuführen. Die Gründe liegen unter anderem in der Separation der Prozesse der Webanwendung (sollte eine Webanwendung einen Fehler verursachen, sind andere Anwendungen davon nicht betroffen), granulareren Berechtigungsvergabe für den Zugriff auf Ressourcen oder die Inhaltsdatenbank, sowie dem Troubleshooting.

Abschließend muss der Name der Inhaltsdatenbank der Webanwendung festgelegt werden. Informationen zur Nomenklatur von SharePoint-Datenbanken sind im ersten Teil der Artikelserie zu finden. Alle Inhaltsdatenbanken in unseren Umgebungen beginnen mit der Bezeichnung „SharePoint_Content“. Sollten pro Webanwendung mehrere Inhaltsdatenbanken geplant werden, kann an die Bezeichnung ein Zähler angehangen werden (z.B. SharePoint_Content_Intranet_1)

Nachdem die Webanwendung erfolgreich erstellt wurde, kann mit der Konfiguration des Shared Service Providers begonnen werden.

> Zentraladministration > Application Management > Create or configure this farm´s shared services > New SSP

Im ersten Abschnitt muss dem Shared Service Provider eine Bezeichnung gegeben und die Webanwendung für die Administrationsseite ausgewählt werden. An dieser Stellt kommt unsere zuvor erstellte Webanwendung zum Einsatz.

Die My Site Location legt die Webanwendung und den Pfad der My Sites fest. In der Regel ist die Webanwendung für die My Sites auch die Anwendung, die das Intranet oder die Standard SharePoint-Webseiten hostet.

Hinweis: In der Standardeinstellung besitzen alle Benutzer einer SharePoint-Farm das Recht, ihre eigene My Site zu erstellen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Funktion in vielen Umgebungen zunächst nicht gewünscht ist oder sogar die Benutzer überfordern. Daher empfehle ich die My Site zunächst zu deaktivieren und ein Konzept für diese Funktion zu entwickeln.

Der SSP sollte auch über einen dedizierten Service Account ausgeführt werden.

Im Anschluss werden die Datenbanken des Shared Service Providers spezifiziert. Alle Einstellungen des SSP (z.B. Benutzerprofile, Session State oder Excel Services) werden in einer dedizierten Datenbank abgespeichert. Zusätzlich erstellt die Installationsroutine eine Datenbank für die SharePoint-Suche, in der indizierte Eigenschaften (Metadaten der Suche) verwaltet werden.

Zusätzlich zur Erstellung der Suchdatenbanken kann für den SSP der Standardpfad zu den Indexdaten angepasst werden.

Nach der erfolgreichen Erstellung des Shared Service Providers können die SSP-Dienste konfiguriert werden. Die vermutlich wichtigsten Einstellungen sind der Profilimport und die Indizierung. Mit dem Abschluss dieser Aufgaben ist die SharePoint-Farm betriebsbereit!


DCOM-Fehlermeldung beseitigen

Nachdem die SharePoint-Farm vollständig konfiguriert und eine oder mehrere Webanwendungen im Betrieb sind, erscheint in regelmäßigen Abständen eine Fehlermeldung in der Ereignisanzeige, die beschreibt, dass der Service Account einer SharePoint-Webanwendung nicht das Local Activation-Recht für die IIS Wamreg Admin Service DCOM-Anwendung besitzt.

Die Funktion ist für den fehlerfreien Betrieb der Farm zwar nicht erforderlich aber zumindest in der Ereignisanzeige unschön. Die Berechtigung kann innerhalb der Component Services angepasst werden:

Administrative Tools > Component Services > IIS Wamreg Admin Service > Properties > Security

Um nicht jeden Service Account separat berechtigen zu müssen, kann alternativ der WSS_WPG-Sicherheitsgruppe das Local Activation-Recht vergeben werden.

Die hier beschriebenen Aufgaben stellen die Basiskonfiguration einer SharePoint-Farm dar. Es gibt noch etliche weitere Einstellungen, die fallabhängig in der Farm durchgeführt werden können. Dazu gehören unter anderem:

  • Erweiterung der Path-Systemvariable um den Pfad zu STSADM (%ProgramDir%\Common Files\Microsoft Shared\web server extensions\12\BIN)
  • Standardpfade der Logfiles anpassen
  • Dateierweiterungen anzeigen (Anpassung der ONET.XML)
  • Registrierung weiterer Icons für verwendetet Dateierweiterungen (z.B. PDF)
  • Installation zusätzlicher IFilter für die Suche und Registrierung der Dateierweiterungen
  • Konfiguration eines automatischen Backups der Site Collections
  • Anpassung der Inhaltsdatenbankbezeichnung der Zentraladministration

Sollte bei dem Einen oder Anderen zu diesen oder anderen Themen Interesse bestehen, würde ich mich über eine Nachricht freuen. Ich bin gerne bereit, den Artikel noch um zusätzliche Themen zu erweitern!


Bereitgestellt 4 Sep 2008 14:40 von Fabian Moritz

Kommentare

http:// geschrieben re: SharePoint mit Windows Server 2008 und SQL Server 2008 – Installation Best Practices (Teil 2)
on 28 Sep 2008 7:21

Hi Fabian,

very helpful article. Thanks!

TrackBack geschrieben Fabian's Blog [SharePoint MVP] : SharePoint mit Windows Server 2008 und SQL Server 2008 ??? Installation Best Practices (Teil 1)
on 29 Sep 2008 7:05

Fabian's Blog [SharePoint MVP] : SharePoint mit Windows Server 2008 und SQL Server 2008 ??? Installation Best Practices (Teil 1)

http:// geschrieben re: SharePoint mit Windows Server 2008 und SQL Server 2008 – Installation Best Practices (Teil 2)
on 27 Nov 2008 11:52

Hallo Fabian,

super Blog! Wäre genial wenn Du auch noch beschreiben könntest wie man beim Server 2008 weitere Icons registrieren kann (z.Bsp für pdf)

Vielen Dank für Deine viele hilfreichen Tipps

Michael Schmeinck geschrieben re: SharePoint mit Windows Server 2008 und SQL Server 2008 – Installation Best Practices (Teil 2)
on 16 Jun 2009 22:40

Klasse Artikel, leider ist mir der Teil 1 nicht zugänglich.