SharePointCommunity
Die deutschsprachige Community für SharePoint, Microsoft 365, Teams, Yammer und mit Azure
Form-basierte Authentifizierungen in SharePoint (Teil 2)

Blogs

Fabian´s Blog [SharePoint MVP]

Syndication

Nachdem wir, wie in Teil 1 beschrieben, die Datenbank für die Benutzerkonten installiert haben, benötigen wir nun ein Werkzeug für die Verwaltung dieser Benutzerinformationen. Um es vorweg zu nehmen: SharePoint selbst stellt uns keine Funktion für die Verwaltung von Benutzerkonten bereit, allerdings liefert das .NET Framework 2.0 eine integrierte Benutzerverwaltung, die wir uns an dieser Stelle zunutze machen. Was wir dazu benötigt ist lediglich die Entwicklungsumgebung Visual Studio 2005, die auch als Web Developer-Version kostenlos heruntergeladen werden kann.

Die Benutzerverwaltungskomponente wird über die ASP.NET Konfiguration bereitgestellt. Diese Konfigurationswebseite bekommen wir mit jeder Webanwendung geliefert. Daher muss zunächst in Visual Studio 2005 eine neue Website erstellt werden.



Nachdem das Website-Projekt generiert wurde, besteht die erste Aufgabe in der Erstellung eines Connection Strings zur Datenbankinstanz mit den Benutzerinformationen. Standardmäßig greift die ASP.NET-Konfiguration auf eine SQL Server Express-Instanz zu. Der Connection String zu dieser Datenbank ist global in der machine.config hinterlegt (C:\WINDOWS\Microsoft.NET\Framework\v2.0.50727\). Da wir aber eine eigene SQL Server-Instanz für die Benutzerverwaltung verwenden wollen, müssen wir in der web.config der neuen Webanwendung diesen Connection String überschreiben.

Hinweis: Informationen der machine.config sollten nicht direkt editiert werden, sondern in einer eigenen Konfigurationsdatei überschrieben werden.

In der web.config können nun im Bereich ConnectionStrings über das Element clear alle in der machine.config definierten Connection Strings gelöscht und danach mit dem Element add der neue Conncection String hinzugefügt werden.



Das war auch schon die einzige manuelle Arbeit für die Implementierung der Benutzerverwaltung. Wenn eine SQL Server Express-Version verwendet wird, fällt dieser Schritt natürliche weg.



Jetzt kann die integrierte Benutzerverwaltung über den Menüpunkt Website > ASP.NET Configuration gestartet werden. Im Hintergrund öffnet sich eine Website, die über einen eigenen HTTP Listener und einem zufällig ausgewählten unprivilegiertem Port gehostet wird. Das bedeutet, dass für die Benutzerverwaltung kein IIS erforderlich ist.



Im Bereich Security muss jetzt zunächst der Authentication Provider festgelegt werden.



Mit der Option From the internet wird den ASP.NET Konfiguration mitgeteilt, dass er Forms-basierte Authentifizierung gegen die in der web.config definierte Datenbank durchführen soll.

Danach können über dieses User Interface belibig Benutzerkonten oder -rollen erstell oder verwaltet werden.



Die über die Oberfläche verwalteten Benutzerkonen können dann später in der SharePoint-Umgebung genutzt werden. Wer nicht die ASP.NET Konfiguration für die Benutzerverwaltung verwenden möchte, weil er zum Beispiel die Benutzerverwaltung als Application Page in SharePoint integrieren möchte, kann sich seine eigene Benutzerverwaltung über die von ASP.NET 2.0 mitgelieferten Web Server Controls reicht einfach und ohne Programmieraufwand selbst erstellen.

Im letzten Teil werde ich beschrieben, was jetzt noch gemacht werden muss, um die Forms-basierte Authentifizierung gegen die erstellt SQL Server-Instanz in SharePoint zu implementieren.

Bereitgestellt 13 Jun 2006 6:41 von Fabian Moritz
Gespeichert unter: ,

Kommentare

TrackBack geschrieben Form-basierte Authentifizierungen in SharePoint
on 17 Aug 2006 14:30

Form-basierte Authentifizierungen in SharePoint

TrackBack geschrieben Form Based Authentication
on 13 Okt 2006 16:22

Form Based Authentication

TrackBack geschrieben WSS FAQ - additions and corrections - XXVII - 9th to 15th October 2006
on 22 Okt 2006 7:17

WSS FAQ - additions and corrections - XXVII - 9th to 15th October 2006